Buchhandlung Rabe

Beratung und Service sind unsere Stärken

Herzlich willkommen

Sigmaringendorf

 

 

Auch in diesem Jahr gibt es wieder, mit ideeller wie materieller Unterstützung der Stadt,  eine Reihe von Lesungen unter dem Motto "Sigmaringen liest". Mit dabei sind u.a.  Michael Boenke, Harald Marburger,  Johannes Schweikle, Jonas Lüscher und Verena Boos. Die Reihe startet am 12. September mit   "Boenle, Bier und Bixãwuuschd". Karten erhalten Sie in der Buchhandlung, in der Stadtbibliothek oder in der Bibliothek der Hochschule Albstadt-Sigmaringen.

Unsere nächsten   Veranstaltungen in diesem  Jahr:

Es gibt eine weitere Co-Produktion mit der Weinhandlung Mebold/Nell. Unter dem Motto "Boenle, Bier und Bixãwuuschd" liest Michael Boenke die schönsten bierhaltigen Stellen aus seinen bisherigen sechs Provinzkrimis. Ein Bier-Sommelier stellt nicht alltägliche Biere vor und wie immer wird das Ganze veredelt mit passenden kulinarischen Spezialitäten, in diesem Fall feine Wurstwaren, Holzofenbrot und Bibbeleskäs. Freitag 15. September 19:00 Uhr.

Am 20. Oktober um 19:30 in der Stadtbibliothek dürfen wir Jonas Lüscher begrüßen, der uns seinen großartigen Roman "Kraft" vorstellen wird.   

Am Sonntag den 12.11. um 11:00 kommt Verena Boos mit ihrem neuen Buch "Kirchberg" ins Theater-Cafe.

Karten erhalten Sie in der Buchhandlung.

 

Als  in den Jahren 1897 bis 1899 die letzte "Schwäbische Litteraturgeschichte" auf dem Markt erschien, schrieb man Literatur noch mit zwei "t" (etymologisch gesehen durchaus nachvollziehbar) und der Verfasser, der Literaturwissenschafler Rudolf Krauß, durfte sich noch "Geheimer (Archiv-)Rat" nennen. Herrmann Hesse machte gerade seine Ausbildung zum Buchhändler in Tübingen, die Herren Walser, Stadler, Ott etc. waren noch nicht einmal geplant. Hohe Zeit für eine neue Literaturgeschichte des Schwäbischen. Dieser Aufgabe hat sich der in Aalen geborene und in Tübingen lehrende Kulturwissenschaftler und Germanist Hermann Bausinger angenommen. Pünktlich zu seinem 90sten Geburtstag am 17. September erschien im Klöpfer und Meyer Verlag in Tübingen seine mehr als 400 Seiten umfassende "Schwäbische Literaturgeschichte", die vom Verlag etwas gestelzt wie folgt beschrieben wird.

Hermann Bausinger bietet in seiner Literaturgeschichte einen gestrafften Überblick über die wichtigsten Entwicklungsphasen: Entfaltung schwäbischen Selbstbewusstseins in der Poesie des 18. Jahrhunderts, Festigung schwäbischer Identität im 19. und nur schwer überschaubare Diversifikation im letzten Jahrhundert. Besonders spannende und oft auch vergnügliche Aspekte der schwäbischen Literaturgeschichte behandelt er in einer größeren Zahl von Essays. Dabei rücken nicht nur einzelne Werke der Autorinnen und Autoren in den Mittelpunkt; es geht vielmehr insgesamt um das literarische Leben, zu dem ja auch Freundschaften und Konkurrenz, Kritik und Propaganda, Marktstrategien und politische Impulse gehören.

Der "Emeritus Feuerkopf" , wie ihn Wolfgang Alber in seiner Besprechung des Buches bezeichnet, bietet eine gut lesbare, chronologisch aufgebaute, fundierte Geschichte der schwäbischen Dichterwelt. Eine höchst lesenswerte Einführung und ein ausführliches Register runden das Buch ab.

Hermann Bausinger

Eine Schwäbische Literaturgeschichte

2016     440 Seiten und 20 s/w Abbildungen, geb. mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-86351-424-2

€ (D) 28,–

Anmeldung

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat."

Juli Zeh in ihrem großartigen Gesellschaftsroman Unterleuten

 

 

 

Free business joomla templates